Effektive Mikroorganismen (Teil 6.2) – Mein Wohnumfeld mit EM gestalten

von Heidemarie Wagner ⋅ 29.04.2021 ⋅ Aktuelles, Effektive Mikroorganismen, EM

Heidemarie Wagner nimmt uns mit auf eine spannende Reise zu den kleinsten Lebewesen auf unserer Erde – den Mikroorganismen.

Als erstes geht es um das Wäsche waschen. Ich habe lange nach Alternativen zu herkömmlichen Waschsubstanzen gesucht, die für mich verträglich sind. Eine Lösung habe ich bei den Mikroorganismen gefunden, aber es gibt auch weitere nichtchemische Lösungen und da empfehle ich Euch, mal bei www.smarticular.net zu recherchieren, die gute Möglichkeiten aufzeigen.

Ich setze in der Waschmaschine eine EM-Waschkugel oder EM-X Keramik Wasch Pipes ein. Beide enthalten die EM-Keramik, die Wasser von Haus aus zu klein-clusterigem Wasser verändern. Solches Wasser ist sehr weich und es ist ja bekannt, dass weiches Wasser besser reinigt als hartes großclusteriges. Dadurch kann ich bei leicht verstaubten und verschwitzten Wäschestücken ganz auf Waschmittel verzichten. Andere Stücken z.B. mit Flecken und stark verschmutzte Teile behandle ich mit Sauerstoffbleiche (die es inzwischen auch mit EM-Keramik Pulver gibt) und/oder mit Kernseife. Beides verträgt sich auch mit den EM-Waschmitteln, die es auch schon fertig gibt oder ich verwende sehr geringe Dosen von Frosch-Waschmittel oder anderen Waschmitteln ohne Duftstoffe und vielen chemischen Zusätzen. Weichspüler, der nur die Umwelt belastet und unsere Gesundheit, kann man ersetzen mit ein wenig Essig (was auch ein mit Hilfe von Bakterien fermentiertes Produkt ist) oder einem Schnapsglas EM Blond oder EMa. Essig und EM belasten Wasser und Umwelt nicht. Bei dieser Art zu waschen fügt man seiner Gesundheit und der der Familienangehörigen keine Schäden zu. Chemikaliensensible Menschen und solche mit Hautkrankheiten finden mit EM möglicherweise die für sie am besten geeignete Lösung.

Ein durchaus gewollter Nebeneffekt ist, dass die Waschmaschine keine schleimigen und müffelnden Ansätze bekommt, über die viele Menschen klagen.

EM beim Bau und Renovieren

Vielleicht habe Sie vor, sich ein Haus zu bauen oder irgendwann muss man die Wohnung auch mal renovieren. EM hierbei einzuplanen zahlt sich auf jedem Fall für Sie aus. EM Keramik Pulver lässt sich in Farben, Lacke, Grundierungen, Kleber, Spachtelmasse, Tapetenkleister, Lehm, Mörtel, Beton u.a. einmischen. Das verbessert die Verträglichkeit für Mensch und Tier, weil EM Ausdünstungen von toxischen Stoffen neutralisieren können. Ein weiteres Plus besteht in kürzeren Trocknungs- und Aushärtungszeiten, was man bei der Verarbeitung natürlich berücksichtigen muss. Anwender berichteten auch, dass sich mit EM behandelte Materialien besser verarbeiten lassen, z. B. beim Lehmputz aufbringen. Mit EM behandelte Materialien beugen z.B. beim Hausbau auch der Korrosion von Baustahl vor. In heutiger Zeit auch wichtig: mit EM lässt sich E-Smog durch Einsatz von EM im Haus verringern, doch dazu mehr nächstes Mal.

Bei der Anwendung von EM im Hausbau oder beim Renovieren kann man keine allgemeingültigen Einsatzmengen von EM vorgeben, sondern man ist auf sein eigenes Feingefühl angewiesen. Viel hilft bei EM Keramik Pulver - Einsatz nicht. In Schlafräume und Kinderzimmer sollten z. B. nur geringste Mengen verwendet und auch nicht alle Wände damit gestrichen werden. In Arbeitsräumen, in denen man viel Energie für seine Arbeit einsetzen muss, darf man etwas mehr verwenden und auch alle Wände damit behandeln. Die wenigen Anteile des EM-Keramik Pulvers in der Farbe/ Putz erzeugen ein Energiefeld, welches sich energetisierend auf Mensch und Tier auswirkt, also möglicherweise das Schlafen erschwert und andererseits leistungsfähiger und aufmerksamer macht.

Salzausblühungen und Schimmelwachstum an Wänden sind mit EM im Akutfall und vorbeugend behandelbar. Gerade bei Nässeschäden mit Schmutz- und Ölanteilen, wie sie oft nach Hochwasser auftreten, kann man erfolgreich die entstandenen Schäden behandeln, Geruch beseitigen, Schimmel vorbeugen. Die betroffenen Wände/ Gegenstände mit verdünntem EM abwaschen oder vorher mit Kärcher Schlammkrusten beseitigen und danach mit EM abwaschen. Bis alles getrocknet ist, immer wieder mit EM einnebeln.

Bei Schäden durch sauberes Wasser versprüht man EMa im Raum, bis alles getrocknet ist.

Öfen/ Kamine/ Heizungen

Bei der Herstellung von Öfen und Kaminen haben EM auch schon Einzug gehalten. Ihr Verbrennungsverhalten ist umweltschonend und es werden weniger Schadstoffe in die Abluft gegeben. Nun wird sich nicht gleich jeder einen neuen EM-Ofen/ EM-Kamin zulegen, aber mit Hilfe von EM Keramik Pipes grau, die man an den Rändern des Brennfeldes positioniert (ggf. aufgefädelt auf einen Stahldraht), gelingt es auch, die o.g. Effekte zu erzielen. Bei Schamotteziegelauswechselung kann man Keramikpulver zwischen die Ziegel einfügen.

Sprüht man dann vor dem Beschicken des Ofens das Brennmaterial noch mit EM ein, wird die Verbrennung ebenfalls bessere Ergebnisse bringen: weniger Rußbildung, geringerer Schadstoffausstoß. Der Schornsteinfeger wird es merken und sich wundern.

Bei Ölheizungen macht es Sinn, um die Ölzuführungsleitung EM Keramik anzubringen (Pipes, pulverhaltige Manschetten). Das kann durchaus zu Einsparungen führen bei gleichem Ergebnis. Unterstützt werden kann die Effektivität der gesamten Anlage, wenn auch am Heizwasserkreislauf EM-Keramik angebracht wird. Auch bei Gasheizungen lässt sich EM analog wie bei Ölheizungen verfahren. Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Machen Sie sich Aufzeichnungen und probieren Sie aus, was sich für Sie am günstigsten erweist.

Verstopfte Abflüsse kommen in jedem Haushalt mal vor, es sei denn, man verwendet regelmäßig EM, das man entweder über das Geschirrspülwasser in den Abfluss gibt, mit EM gebadet hat oder das Reinigungswasser in den Abfluss gibt. Natürlich passiert es, dass Wasser auch dann langsam oder gar nicht abläuft. Bisher reichte mir ein Pümpel aus, um die durch Bakterienschleim gebildeten Ablagerungen an den Rohren hinweg zu drücken. Im Extremfall kann man auch EM pur oder Bokashi-Saft (darüber schreibe ich später) über Nacht in den Ausguss geben und dann mit dem Pümpel arbeiten. Es klappt seit Jahren so bei mir und erspart mit Handwerkerkosten. Und Rohrleitungen schont es und die EM wirken noch im Abwasser.

Natürlich sollte man vermeiden, dass Haare oder andere grobe Dinge in den Abfluss gelangen, wo sie auch nicht hingehören. Bei der Toilette ist das genauso zu sehen. Mehr darüber erfahren Sie im Buch von Anne Katharina Zschocke: EM kompakt.

Im nächsten Beitrag zu „Mein Wohnumfeld mit EM gestalten Teil 3“ erfahren Sie dann mehr zu E-Smog im Wohnumfeld und was sich da mit EM machen lässt.

Herzlichst Heidemarie Wagner

Fortsetzung folgt...


Kontakt: Heidemarie Wagner
Leiterin des Stammtischs für Effektive Mikroorganismen Chemnitz
Robert-Siewert-Str. 20, 09122 Chemnitz
Tel. 0371 225575 · Mobil 0176 42765720
E-Mail: wagnerheidemarie@t-online.de

© Heidemarie Wagner Januar 2021. Alle Rechte vorbehalten.